Neuer Vorstand für den Förderverein

Bei der Hauptversammlung 2017 wurde ein neuer Fördervereinsvorstand gewählt:

Herr Florian Schneider (Mitte), 1. Vorsitzender
Herr Andreas Binder (links), 2. Vorsitzender
Herr Axel Peters (rechts), Schriftführer.

Der scheidende Vorstand gratuliert herzlich zur Wahl und wünscht viel Erfolg!

Ein ausführlicher Bericht folgt demnächst an dieser Stelle.

Neue Website online

Willkommen auf der neuen Internetpräsenz des Fördervereins! Seit November 2015 besitzt der Förderverein eine eigene Domain, www.FV-RWS.de und eine neue Mailadresse,
Info@FV-RWS.de. Wir haben einige Beiträge aus dem Archiv der vorherigen Homepage übernommen und hoffen, die Seite gefällt Ihnen!

 

Mitgliederversammlung mit Herbstfest 2015

Am 22.10.2015 fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins in der RWS statt. Zunächst informierte Herr Langer die Anwesenden über die umfangreichen Baumaßnahmen im Haus, die Neuausrichtung des Lehrplans der Wirtschaftsschule sowie den Einsatz unserer Schule bei der Unterbringung von Flüchtlingen im Sommer 2015: „Wir haben unseren Beitrag geleistet, eine globale Krise abzufedern, das ist auf humanitärer Ebene wichtig und ein Vorbild für Jugend.“
Im Kassenbericht stellte Herr Langer vor allem die hohen Ausgaben für den Outdoor-Fitnessparcours heraus, für welchen der Verein mehrere Jahre gespart hatte. Herr R.-P. Müller hatte im Vorfeld die Kasse geprüft und berichtete einen ordnungsgemäßen Zustand.
Im Anschluss wurde der Vorstand (Hr. Langer, Hr. Aydin, Hr. Pfeil) entlastet und für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt; die Wahlleitung übernahm dankenswerterweise der ehemalige Vorsitzende Herr Heider.
Unser Verein verzeichnete am Tag der Versammlung 242 Mitglieder.
Nach Ende der offiziellen Mitgliederversammlung traf man sich zum traditionellen Herbstfest bei Zwiebelrostbraten und Kässpatzen und konnte neben den fröhlichen Gesprächen auch den 1:0-Sieg des FCA in Alkmaar verfolgen.

Outdoor-Fitnessparcours am 30.07.2015 offiziell eröffnet

Im Rahmen des Sportfestes wurde am 30.07.2015 unser Fitnessparcours offiziell eröffnet. 500 Schüler und das Lehrerkollegium stellten dabei einen tollen Rahmen für die Eröffnung dar. Herr Köhler, Schulreferent der Stadt Augsburg zeigte sich begeistert vom neuen Bewegungsangebot, das den Schülern ab sofort zusätzlich auf dem Sportplatz zur Verfügung steht. Dabei stellt er nochmals heraus, wie wichtig körperliche Bewegung auch für den schulischen Erfolg ist.

Die Planungen für den Fitnessparcours gehen bis ins Jahr 2012 zurück und begannen mit dem Einholen von Angeboten verschiedener Hersteller und Besichtigung von Fitnessgeräten z.B. am Krankenhaus in Donauwörth. Nach verschiedenen Umplanungen auf dem Sportgelände bezüglich eines möglichst optimalen Standortes der Geräte fiel im Jahr 2013 die Entscheidung für die Geräte der Firma ParkFit. Im Jahr 2014 wurde das Projekt bei der Kooperationsunterzeichnung mit der AOK Augsburg auch unserem Gesundheitspartner und dem Schulreferat der Stadt Augsburg vorgestellt. Gespräche mit dem Vorsitzenden des Fördervereins bezüglich Finanzierung zeigten schnell, dass hier die Bereitschaft vorhanden ist, für den Sport und die Schule auch im größeren Rahmen finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen.

EröffnungsfeierSo konnte zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 mit der Realisierung begonnen werden. Noch im Dezember erfolgt ein abstecken der auszuhebenden Fläche. Im Februar erfolgte dann der Aushub der Fläche und die Erstellung von 10 Betonfundamenten. Der Dank gilt hier vor allem dem Schulreferat und speziell Herrn Köhler, der auch in Zeiten sehr knapper Mittel für die Augsburger Schulen, die Aushubarbeiten und die Erstellung der Fundamente unterstützt hat.

Im April 2015 konnten endlich 8 Outdoor-Fitness-Geräte bei der Firma ParkFit bestellt werden. Nachdem  die Betonfundamente entsprechend lange getrocknet waren, erfolgte am 26.07.2015 die Montage der Fitnessgeräte durch die Firma ParkFit. Diese wurden einige Tage später durch den ASID der Stadt Augsburg abgenommen. An den Geräten stehen insgesamt 17 verschiedene Trainingsstationen zur Verfügung, so dass der Parcours nicht nur Nachmittags oder in der Bewegten Pause, sondern auch im Rahmen des Sportunterrichts genutzt werden kann. Die Schüler sind begeistert und der Parcours wird vielfältig genutzt „Wow ein Fitnessstudio im Freien“- „ Echt cool, da macht Sportunterricht noch viel mehr Spass“. Auch die Schülerinnen trainieren mit Begeisterung vor allem am Dual Walker, Fahrrad und Stepper. BeimTraining

Herr Langer, Vorsitzender des Fördervereins der Reischleschen Wirtschaftsschule e. V., zog in seiner Ansprache eine kurze Bilanz, der an der RWS bereits im Rahmen der Gesundheitsdrehscheibe Schule realisierter Projekte im Sport. Neben der Einrichtung eines Konditions- und Kraftraums, dem Bau einer Boulderwand, der Einrichtung eines Skiraumes , dem Angebot der Wintersportwoche sowie dem Angebot von bewegter Pause und  Sportförderunterricht werden Gesundheitssporttage ausgerichtet und durch Kooperationen wie mit der AOK Augsburg versucht, das Gesundheitsbewusstsein der Schüler weiter zu fördern. Weiter soll den Schülern ein breites Bewegungsangebot zur Verfügung gestellt werden. Letztendlich bezeichnete Herr Langer den Besitz eines solchen Gerätepark auch als großes Privileg, das ohne das Engagement der beiden Initiatoren Herr Seidl und Herr Keller nicht möglich gewesen wäre. Die Reischlesche Wirtschaftsschule ist die einzige Schule in Bayern, die derzeit ihren Schülern einen Oudoor-Fitness Parcours anbieten kann und der Förderverein ist auch stolz dieses gewaltige finanzielle Projekt maßgeblich gestemmt zu haben. Allein die Geräte haben einen Preis von 20.000 Euro. Letztendlich konnte das Projekt nur mit Hilfe des Fördervereins realisiert werden. Hierfür nochmals vielen Dank.Training am Dual Walker

 

Beitrag atv (Augsburg TV) aktuell zur Eröffnung unseres Fitnessparcours (0:21-1:03)

Beitrag atv

Auch die Augsburger Allgemeine berichtete am 1. August über den Parcours.

(Text: J. Keller, RWS Augsburg)

Zur Eröffnung des Outdoor-Fitnessparcours

Rede anlässlich der Einweihung des Outdoor-Fitnessparcours am 30.07.2015

Sehr geehrter Herr Köhler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler!

Heute darf ich nicht nur als Lehrer, sondern in meiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins der Reischleschen Wirtschaftsschule gratulieren: Ich gratuliere unserer Schule, dass sie eine so engagierte Sport-Fachschaft hat. Herr Seidl und Herr Keller haben diesen Parcours seit Jahren geplant, Angebote eingeholt und Sponsoren gewonnen – darunter eben auch uns, den Förderverein.

Einen Gerätepark wie den hier aufgebauten zu besitzen ist ein großes Privileg, das wieder einmal zeigt, dass unsere RWS etwas ganz Besonderes ist. Doch ohne Engagement geht es eben nicht: Diesen Gerätepark haben Herr Seidl und Herr Keller in ihrer Freizeit, außerhalb ihres bezahlten Berufes geschaffen.

Wir, der Förderverein, arbeiten ebenso komplett in unserer Freizeit, wir werben neue Mitglieder und externe Spender an, und wir betreuen unsere Mitglieder. Warum opfern wir diese vielen privaten Stunden, die wir auch unseren Familien oder unseren Hobbies widmen könnten? Ganz einfach: Wir wollen für euch, liebe Schülerinnen und Schüler, das Beste aus dieser Schule herausholen. Wir wollen euch mit diesen Geräten den Sportunterricht und die Pausen abwechslungsreicher und gesünder gestalten.

Und wenn ihr jetzt sagt: „Tolle Sache, da hätte ich auch gerne etwas beigetragen“, dann könnt ihr das ganz bequem tun und für einen bescheidenen Jahresbeitrag in unserem Förderverein Mitglied werden.

Ich denke, dass auch die Stadt Augsburg stolz sein kann, eine Schule zu besitzen, die so viel mehr auf die Beine stellt, als sie von Amts wegen müsste.

Dieser Geräteparcours ist ja nur die heute deutlich sichtbare Spitze des Eisbergs: Hinter den Kulissen bereitet unsere Sportfachschaft ganz selbstverständlich jedes Jahr die Skilager vor, wartet die Ski selbst, baut Boulderwände und Tischtennisplatten auf, installiert einen Kraftraum, gestaltet den Sportgesundheitstag und, und, und.

Für uns als Förderverein ist es eine Freude, diese Aktivitäten zu unterstützen, wo wir können. Lieber Harro, lieber Jan: Tausend Dank für Euer Engagement!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Zum vierzigjährigen Bestehen des Fördervereins

Vortrag anlässlich des Jubiläumsfestes 2009

Bei einem Telefonat mit dem Registergericht musste ich kürzlich unsere Vereinsnummer nennen – die 104. Die Dame am anderen Ende der Leitung meinte ganz erstaunt, das müsse aber ein sehr alter Verein sein. Und tatsächlich blicken wir auf mehr als vierzig Jahre Vereinsgeschichte zurück.

Da ich den Förderverein erst seit 2007 zusammen mit Petra Leipold und Bernadette Wiedenmann-Götz leiten darf, habe ich zur Vorbereitung der Jubiläumsfeier unsere alten Akten studiert, und das ist tatsächlich spannende Lektüre:

Es dürfte bekannt sein, dass unser Verein vor allem gegründet wurde, um unserer Schule, die damals noch „Reischlesche Handelsschule für Mädchen“ hieß, ein angemessenes Schulhaus zu verschaffen, denn die Schule gastierte damals in mehreren Gebäuden in der Stadt – erster Vereinssitz war die Flurstraße 30. Dort wurde am 2. Juni 1969, vier Monate nach der ersten schriftlich festgehaltenen Idee, unser „Förderungsverein“ aus der Taufe gehoben – der „Taufpate“ war Herr Franz Schmitt, der später auch die RWS leitete.

Um 1971 hieß es dann – auch auf Betreiben des Fördervereins, – die RWS solle in einem neuen Schulzentrum in der Peterhofstraße, also beim heutigen Diesel-Gymnasium, unterkommen.

1975 lud der Verein dann die Medien zur Pressekonferenz ins Hotel Ost, denn der Baubeginn unseres heutigen Gebäudes – wie man sieht, ändern sich auch feste Baubeschlüsse der Stadt zuweilen – sollte auf 1976 oder gar noch später verschoben werden. Dann wieder hieß es, das Geld werde knapp, und man könne den Zimmertrakt der FOS nicht errichten – auch hier protestierte der damalige Vorsitzende, Herr Franz Garreis, aufs Schärfste, gegen eine weitere Verzögerung. Schließlich findet sich in einem Protokoll aus dem Juni 1978 der erfreuliche Tagesordnungspunkt „Besichtigung des neuen Schulhauses“.

Endlich zuhause angekommen musste sich die RWS nun neu einrichten. Man kann sich vorstellen, wer in die Bresche sprang, als 15.000 DM für einen Computersaal benötigt wurden: 1985 gab Herr Bernhard Zeller, der zu dieser Zeit dem Förderverein vorstand, diese Summe ebenso gerne aus, wie er sich 1988 engagiert zur Wehr setzte, als man die RWS nach nur zehn Jahren am Alten Postweg ausquartieren und in ein altes Schulgebäude in der Innenstadt verlegen wollte: Schüler, Lehrer und Förderverein demonstrierten in den Straßen Augsburgs.

In den vergangenen Jahren wurde es glücklicherweise politisch ruhiger, und der Verein konnte sich vor allem auf das Fördern der Schule konzentrieren: Herr Willi Heider wachte seit 1995 sorgsam über Kassenstände, Mitgliederzahlen und Anschaffungen für die Schule.

Die RWS kann sich auch zukünftig sicher sein, dass der Förderverein mit seinen heute über 200 Mitgliedern der Schule auch bei neuen Projekten wie der Ganztagesklasse oder vielleicht der Einrichtung einer fünften und sechsten Jahrgangsstufe an unserer Schule mit Rat, Tat und finanziellem Engagement zur Seite steht.

Was aber dieses Engagement erst ermöglicht, erklärt ein Zitat von Herrn Schmitt aus dem Jahr 1970: „Es ist wohl  verständlich und geradezu natürlich, dass dieser Verein ohne Geldmittel seine Zielsetzungen nicht erfüllen kann.“ Der Förderverein ist angewiesen auf seine Mitglieder und seine Spende, gleichzeitig erhält er den Kontakt unter den Ehemaligen. Werden also auch Sie Mitglied im Förderverein!

S. Langer
1. Vorsitzender